Bremse fest oder keine Bremswirkung???

 

Der Bremsanlage unserer Crosser gilt unsere besondere Aufmerksamkeit. Druckpunkt, Bremshebel, Bremsflüssigkeit, Bremsbelege, Bremsanlagen und Bremsscheiben sowie Bremsflüssigkeitsbehälter für Vorder- und Hinterrad gehören zum Bremssystem.

Die Bremsflüssigkeit sollte einmal im Jahr gewechselt werden. Ob Deine Maschine Dot 5 oder Dot 5.1 Bremsflüssigkeit braucht steht im Handbuch. Bremsbelege kann man von außen gut kontrollieren und leicht wechseln. Bei Matschwetter sollte man den hohen Verschleiß der Bremsbelege beachten und Reserve Bremsbelege gehören in jede Ersatzteil Kiste. Sand und Wasser können neue Bremsbelege innerhalb eines 2 Stunden Enduro Rennen bis aufs Metall abnutzen. Auch die Bremsscheibe sollte regelmäßig einer Kontrolle unterzogen werden, die Sollmaße stehen im Handbuch.  Die Ausgleichsbehälter für Vorder- und Hinterradbremse haben Markierungen für den Füllstand (siehe Handbuch). Denkt dran das durch die Abnutzung der Bremsbeläge der Flüssigkeitsstand im Behälter sinkt und ihr beim Wechseln der Bremsbeläge den Bremskolben wieder zurückdrückt und somit die Bremsflüssigkeit zurück in den Behälter fließt. Hat man in der Zwischenzeit nachgefüllt kann es jetzt sein das wir die Bremsflüssigkeit mit einer Spritze aus dem Behälter absaugen müssen. Die Bremsanlage hat kleine Membranen die dafür zuständig sind Überdruck aus dem Bremssystem entweichen zu lassen. Ein kleines Loch entlüftet nur den Raum zwischen Membrane und Deckel, damit sich die Membrane ungehindert heben und senken kann. Ist das Loch verstopft kann es passieren das eure Bremse blockiert.

Luft Wasser im Bremssystem?

Eindringen von Feuchtigkeit/Wasser in das geschlossene Bremssystem ist ein normaler Vorgang. Ermöglicht wird die Wasseranreicherung durch die hygroskopische (feuchtigkeitsanziehende) Eigenschaft der Bremsflüssigkeit und dem Alterungsprozess von Gummiwerkstoffen. Bremsflüssigkeit ist hoch hitzebeständig, bleibt immer stabil und ändert ihre Viskosität nicht. Der Trockensiedepunkt (neue Bremsflüssigkeit) liegt bei ca.  250-300 Grad. Ab einem Wasseranteil von 3,5 % spricht man von dem Nasssiedepunkt, der 50-80 Grad unter dem Trockensiedepunkt liegt. Ist Wasser in der Bremsflüssigkeit enthalten, wird bei hohen Bremstemperaturen, oberhalb des Siedepunktes, das Wasser zu Wasserdampf, der eine Blase in der sonst statischen Bremsflüssigkeit bildet. Diese Dampfblase ist kompressibel und verlängert somit den Pedalweg um das Maß des Blasenvolumens. Ist der Wasseranteil erhöht (überalterte Bremsflüssigkeit), schafft der Pedalweg es nicht mehr, die Differenz der Drucksäule auszugleichen und das Fahrzeug ist nicht zu bremsen. Gerade bei starker Beanspruchung der Bremse tritt dieses Problem dann auf.

Über Uwe Hannemann 69 Artikel
DMSB Junioren-Trainer E-Mail: Uwe.Hannemann@MSC-Munster.de